GO Maut

Kontaktanfrage

Benutzername/Passwort anfordern

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder. Derzeit kommt es bei der Zustellung von E-Mails an @hotmail.com, @outlook.com und @live.com zu Beeinträchtigungen. An der Behebung wird bereits gearbeitet. Bitte verwenden Sie nach Möglichkeit einen anderen E-Mail-Anbieter.
  • Deutsch
  • Englisch
  • Kroatisch
  • Italienisch
  • Tschechisch
  • Ungarisch

Passwort ändern

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder. Derzeit kommt es bei der Zustellung von E-Mails an @hotmail.com, @outlook.com und @live.com zu Beeinträchtigungen. An der Behebung wird bereits gearbeitet. Bitte verwenden Sie nach Möglichkeit einen anderen E-Mail-Anbieter.

Passwort vergessen

Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder. Derzeit kommt es bei der Zustellung von E-Mails an @hotmail.com, @outlook.com und @live.com zu Beeinträchtigungen. An der Behebung wird bereits gearbeitet. Bitte verwenden Sie nach Möglichkeit einen anderen E-Mail-Anbieter.

Barrierefreiheitserklärung

Angaben gemäß Web-Zugänglichkeits-Gesetz (WZG)

Erklärung zur Barrierefreiheit

Die Autobahnen- und Schnellstraßen-Finanzierungs-Aktiengesellschaft (kurz „ASFINAG“) ist bemüht, ihre Websites im Einklang mit dem Web-Zugänglichkeits-Gesetz (WZG) idgF zur Umsetzung der Richtlinie (EU) 2016/2102 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Oktober 2016 über den barrierefreien Zugang zu den Websites und mobilen Anwendungen öffentlicher Stellen (Amtsblatt L 327 vom 2.12.2016, Seite 1) barrierefrei zugänglich zu machen.

Diese Erklärung zur Barrierefreiheit gilt für die Website https://www.go-maut.at/.

Stand der Vereinbarkeit mit den Anforderungen

Die Website https://www.go-maut.at/ wurde auf Konformität mit den Richtlinien für barrierefreie Webinhalte nach WCAG 2.1 (Web Accessibility Guidelines) geprüft und mit der Konformitätsstufe AA bewertet.

Nicht barrierefreie Inhalte

25 % bis 30 % der Kriterien für die Konformitätsstufe AA werden nicht erfüllt. Die folgenden Inhalte sind aus den beistehenden Gründen nicht barrierefrei:

a) Unvereinbarkeit mit den Bestimmungen für Barrierefreiheit

Bei der Einbindung von Audio-/Video-Material wird das Zwei-Sinne-Prinzip nicht ausreichend befolgt. Es gibt keine angemessenen Alternativen für synchronisierte Medien. Untertitel stimmen nicht immer mit den visuellen Darstellungen überein. Damit ist das WCAG-Erfolgskriterium 1.2.2 (Untertitel für aufgezeichnete synchronisierte Medieninhalte) nicht erfüllt.

Bei der Einbindung von Audio-/Video-Material fehlen mitunter Audiobeschreibungen gänzlich und es gibt auch keine reine Textalternative für synchronisierte Medieninhalte. Damit ist das WCAG-Erfolgskriterium 1.2.3 (Audiobeschreibungen oder komplette Textalternativen (Videos und synchronisierte Medieninhalte)) nicht erfüllt.

Bei der Einbindung von Audio-/Video-Material in synchronisierten Medien fehlt mitunter die Audiodeskription. Damit ist das WCAG-Erfolgskriterium 1.2.5 (Audiobeschreibungen für aufgezeichnete Video-Inhalte in synchronisierten Medien) nicht erfüllt.

Information, Struktur und Beziehungen der Präsentation werden nur unzureichend erfüllt. So fehlen mitunter Markups für Überschriften oder eine angemessene Seitenstruktur. Der Großteil der Bedien- und Formularelemente hat keine korrekten und sinnvollen Beschriftungen. Damit ist das WCAG-Erfolgskriterium 1.3.1 (Information, Struktur und Beziehungen der Präsentation) nicht erfüllt.

Das Layout passt sich unterschiedlichen Bildschirmgrößen nicht an. Bei Vergrößerung des Texts kommt es zu Überlagerungen, die Inhalte können nicht mehr gelesen und nicht mehr bedient werden. Teile des Inhalts liegen außerhalb der Anzeige. Die Schriftgröße ist mitunter nicht ausreichend. Damit ist das WCAG-Erfolgskriterium 1.3.4 (Inhalt kann im Hoch- und Querformat gesehen und bedient werden) nicht erfüllt.

Bei einer Vergrößerung des Texts auf 200 % sind Inhalte nicht mehr lesbar und bedienbar. Damit ist das WCAG-Erfolgskriterium 1.4.4 (Textvergrößerung auf 200 %) nicht erfüllt.

Bei höherer Bildschirmauflösung und größerem Zoom-Faktor können die Inhalte der Website nur mit vertikalem Scrollen gelesen und bedient werden. Die Website passt sich somit nicht responsiv an Display-Breiten an. Damit ist das WCAG-Erfolgskriterium 1.4.10 (kein vertikales Scrollen) nicht erfüllt.

Der Minimalkontrast von 3:1 zwischen interaktiven Elementen und deren Umgebung sowie der Beschriftungen interaktiver Elemente ist nicht vorhanden. Damit ist das WCAG-Erfolgskriterium 1.4.11 (Minimalkontrast von interaktiven Elementen) nicht erfüllt.

In Containern für Text gibt es nicht ausreichend Platz, um die Abstände zwischen Buchstaben, Wörtern, Zeilen und Absätzen vergrößern zu können, ohne Inhalte zu verlieren. Damit ist das WCAG-Erfolgskriterium 1.4.12 (Textabstände) nicht erfüllt.

Es gibt zentrale Funktionen und Interaktionselemente (Links, Schaltflächen), die nicht mit der Tastatur bedienbar sind. Damit ist das WCAG-Erfolgskriterium 2.1.1 (Sicherstellung der Bedienbarkeit über die Tastatur) nicht erfüllt.

Von "Landmarks" und Sprunglinks zu Navigation und Inhaltsbereich am Beginn der Webseite wird nur sehr sparsam Gebrauch gemacht. Eine programmatisch ermittelbare Überschriftenstruktur fehlt völlig. Damit ist das WCAG-Erfolgskriterium 2.4.1 (Blöcke überspringen) nicht erfüllt.

Es gibt keine seitenspezifischen Seitentitel, um die rasche Orientierung innerhalb eines Sets von Subseiten zu erleichtern. Damit ist das WCAG-Erfolgskriterium 2.4.2 (Seitentitel) nicht erfüllt.

Das Kennzeichnen von fokussierbaren Elementen (Links, Schaltflächen, Menüs) ist uneinheitlich umgesetzt. Damit ist das WCAG-Erfolgskriterium 2.4.7 (Fokus sichtbar) nicht erfüllt.

Elemente (Wörter oder Phrasen), deren Sprache von der Sprache der ganzen Site abweicht, werden nicht ausreichend gekennzeichnet. Damit ist das WCAG-Erfolgskriterium 3.1.2 (Sprache von anderssprachigen Sätzen und Wörtern) nicht erfüllt.

Die HTML-Elemente entsprechen nicht zur Gänze dem gültigen HTML-Standard. Damit ist das WCAG-Erfolgskriterium 4.1.1 (Valider Code) nicht erfüllt.

Assistive Technologien können wichtige Informationen zu Inhalten und zentralen Funktionen nicht sammeln, weil sie nicht genannt sind. Damit ist das WCAG-Erfolgskriterium 4.1.2 (Namen, Rollen und Werte von Elementen) nicht erfüllt.

Wir planen im Jahr 2021 einen Website-Relaunch. Wir werden alle aufgelisteten fehlenden Übereinstimmungen mit dem WCAG 2.1 im Zuge der Umstrukturierung beheben.

b) Unverhältnismäßige Belastung

Unsere Videos verfügen über keine Audio-Deskription. Damit ist das WCAG-Erfolgskriterium 1.2.5 (Audiodeskription aufgezeichnet) nicht erfüllt. Wir haben die Kosten für die Behebung des Problems bewertet. Wir sind der Ansicht, dass dies jetzt eine unverhältnismäßige Belastung im Sinne der Barrierefreiheitsbestimmungen darstellen würde.

Erstellung dieser Erklärung zur Barrierefreiheit

Diese Erklärung wurde am 11. November 2020 erstellt.

Die Bewertung der Vereinbarkeit der Website mit dem WZG zur Umsetzung der Anforderungen der Richtlinie (EU) 2016/2102 erfolgte im März 2020 in Form einer externen Prüfung nach WCAG 2.1. Überprüft wurde die gesamte Website https://www.go-maut.at/. Alle Seiteninhalte werden von der Web-Redaktion vor der Veröffentlichung geprüft.

Feedback und Kontaktangaben

Die Angebote und Services auf dieser Website werden laufend verbessert und ausgebaut. Dabei ist uns die Bedienbarkeit und Zugänglichkeit ein großes Anliegen.

Wenn Ihnen Barrieren auffallen, die Sie an der Benutzung unserer Website behindern – Probleme, die in dieser Erklärung nicht beschrieben sind, Mängel in Bezug auf die Einhaltung der Barrierefreiheitsanforderungen – so bitten wir Sie, uns diese per E-Mail mitzuteilen. Wir werden Ihre Anfrage prüfen und Sie ehestmöglich kontaktieren.

Sämtliche Mitteilungen und Anregungen senden Sie uns bitte an info@go-maut.at mit dem Betreff "Meldung einer Barriere auf https://www.go-maut.at/".

Durchsetzungsverfahren

Bei nicht zufriedenstellenden Antworten aus oben genannter Kontaktmöglichkeit können Sie sich mittels Beschwerde an die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft mbH (FFG) wenden. Die FFG nimmt über Ihr Kontaktformular Beschwerden auf elektronischem Weg entgegen.

Kontaktformular der Beschwerdestelle

Diese Beschwerden werden von der FFG dahingehend geprüft, ob sie sich auf Verstöße gegen die Vorgaben des Web-Zugänglichkeits-Gesetzes, insbesondere Mängel bei der Einhaltung der Barrierefreiheitsanforderungen, durch den Bund oder einer ihm zuordenbaren Einrichtung beziehen.

Sofern die Beschwerde berechtigt ist, hat die FFG dem Bund oder den betroffenen Rechtsträgern Handlungsempfehlungen auszusprechen und Maßnahmen vorzuschlagen, die der Beseitigung der vorliegenden Mängel dienen.

Weitere Informationen zum Beschwerdeverfahren